Leidenschaft.Berufung.Verpflichtung.


Dr. Hans-Werner Teichmüller, Präsident

Herzlich Willkommen!

Der Deutsche Fliegerarztverband e.V. ist der Berufsverband der deutschen Flugmedizinischen Sachverständigen (Fliegerärzte). Der Mehrheit der deutschen Fliegerärzte ist Mitglied im Deutschen Fliegerarztverband.

Sitz des Verbandes und der Geschäftsstelle ist Badbergen.

 

Mehr über den Verband erfahren Sie hier...

 

Suchen und Finden

Sie benötigen einen Fliegerarzt in Ihrer Nähe? Unsere Mitglieder sind bestens informiert.

Zur Fliegerarzt-Suche

 

Aktuelle Informationen

  

16.12.2016     Neue Vorschriften für die Kl.3-Tauglichkeitsuntersuchung bei Fluglotsen

Ab 1.1.2017 gelten die Bestimmungen der VO (EU) 2015/340 samt den Anhängen. Derzeit liegt jedoch nur der verbiundliche englische Text vor, die deutsche Übersetzung ist noch nicht ofiziell veröffentlicht.

Die bislang geltende VO (EU) 805/2011 ist nach dem Jahreswechsel nicht mehr anzuwenden, ebenso entfällt die darin erwähnte EATM-Leitlinie. Für den Bereich Medical Klasse 3 ist die FSPersAV nicht mehr anzuwenden. Sie gilt jedoch für andere Bereiche weiter.

 

04.11.2016    Prof. Stüben mit Ernst-von-Bergmann-Plakette geehrt

Anlässlich seiner Verabschiedung als ehrenamtlicher Geschäftsführer und Kursleiter der Deutschen Akademie für Flug- und Reisemedizin wurde Prof. Dr. med. Jens Uwe Hermann Stüben beim 24. Fliegerarzt-Refresher-Seminar mit der Ernst-von-Bergmann-Plakette der Bundesärztekammer ausgezeichnet. In seiner Laudatio hob der Ärztekammer-Bezirksvorsitzende Marburg, Dr. med. Dipl.-Chem. Paul Otto Nowak, die herausragenden Leistungen Stübens in der ärztlichen Fortbildung der Fliegerärzte hervor. Der größte Teil der Flugmediziner Deutschlands ist durch Uwe Stübens Schule gegangen. 

 

14.10.16                Age-60-Rule bei HEMS-Piloten                                                       

Seit 1.10.2016 gelten für die über 60-jährigen HEMS-Piloten der Luftrettungsdienste, die eine Befreiung von der Age-60-Rule vom Verkehrsministerium erteilt bekommen haben,  umfangreiche Auflagen auch im flugmedizinischen Bereich. So darf u.a. ab dem 60. Geburtstag diese Untersuchung ausschließlich durch Flugmedizinische Zentren (AeMCs) durchgeführt werden. Diese umfangreiche Verpflichtung entfällt , wenn der Pilot nur im Multicrew-Cockpit fliegt und auch, wenn bereits Einschränkungen nach Med.B001(d) vorliegen.

Mehr dazu ist im Mitgliederbereich zu finden.